schliessen

Exkursions- und Linktipps zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz

beitragsbild_windpark_stmk_robertleitner_bundesforste_980x550
Robert Leitner / Österreichische Bundesforste AG

Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz gehen uns alle an. Durch die Fridays for Future Bewegung haben diese Begriffe in der Gesellschaft und vor allem bei Schülerinnen und Schülern verstärkt Bedeutung gewonnen. Machen Sie es Ihnen nach: Gehen Sie mit Ihrer Klasse raus und setzen Sie ein Zeichen für eine saubere Zukunft. Wir haben zahlreiche Linktipps und Exkursionsideen für Sie gesammelt, um diese Themen erlebbar zu machen.

Nachhaltigkeit im Unterricht

In unserem letzten Artikel haben wir Ihnen fünf Tipps, wie Nachhaltigkeit in der Klasse und in der Schule umgesetzt werden kann, präsentiert. Außerdem finden Sie dort zahlreiche  Unterrichtsmaterialien zum kostenlosen Download. So breitgefächert wie das Thema so vielfältig lässt es sich bearbeiten: erneuerbare Energie in Physik, umweltschädliche Stoffe in Chemie, Umweltbewegungen in Geschichte, Klimazonen in Geografie, gesunde Ernährung oder Verschmutzung der Meere in Biologie – die Bearbeitung eignet sich für beinahe jedes Unterrichtsfach und so auch unsere Ausflugsziele. Die Fülle der Bearbeitungsmöglichkeiten zeigt auch die Vielzahl unserer Tipps.

Exkursionen, Workshops, interaktive Übungen, Spiele oder Gruppenarbeiten bringen Abwechslung und Schülerinnen und Schüler werden angeregt, sich intensiver mit einem Thema zu beschäftigen.

Übrigens können Sie umweltfreundliche Ausflugziele ganz einfach anhand des Österreichischen Umweltzeichens erkennen. Es ist das unabhängige Gütesiegel für Umwelt und Qualität. Seit 2018 wird es auch an Museen vergeben. Wussten Sie, dass das 1990 gegründete Umweltzeichen vom Künstler Friedensreich Hundertwasser entworfen wurde? Es symbolisiert die vier Elemente der Ökologie: Erde, Wasser, Natur und Luft. Zudem gibt es auch eine eigene Museums For Future Bewegung.

Österreichweite Tipps

Exkursionen

Das Climate Change Centre Austria bietet für Unter- und Oberstufe Vorträge und Workshops zu Klimapolitik.

Das Forum Umweltbildung präsentiert verschiedene Veranstaltungen und Projekte quer durch Österreich. Außerdem bieten es eine Fülle an passendem Praxismaterial.

Angreifbare Umweltpädagogik gibt es im Schulkoffer. Ausgebildete AbfallberaterInnen kommen an die Schulen und zeigen den Recyclingprozess von Elektrogeräten, Batterien und Akkus. Der Workshop wird für SchülerInnen zwischen 8 und 18 Jahren geboten. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) bietet viele aktuelle Statistiken, Messzahlen und Echtzeitkarten zu Klima, Wetter, Feinstaubbelastung, Schadstoffausbreitung u. v. m.

Das Klimabündnis Österreich stellt Unterrichtsmaterial für alle Schulstufen zur Verfügung. Außerdem gibt es diverse Workshops, Aktionstage, Seminare und andere Veranstaltungen sowie Tipps für Kurzfilme zum Thema Klimaschutz. Mehr Materialien und Services gibt es auf den Unterseiten der Bundesländer. Wählen Sie einfach oben im Menü der Klimabündnis-Webseite Ihr Bundesland aus.

Links und Materialien

Ökolog ist das größte Netzwerk für Schule und Umwelt in Österreich. Es soll Schulen motivieren im Umwelt- und Klimaschutz aktiv zu werden. Auf der Webseite gibt es zahlreiche Unterrichtsmaterialien sowie Hinweise zu Veranstaltungen, Wettbewerben und Lehrgängen.

Beim Programm Klimaschulen können sich alle Klima- und Energie-Modellregionen und deren Schulen beteiligen. Ziel ist es, Projekte mit den Schülerinnen und Schülern durchzuführen, die das Bewusstsein für die Herausforderungen des Klimawandels schärfen.

Auf der Bildungslandkarte werden Orte der Bildung für nachhaltige Entwicklung in Österreich sichtbar gemacht. Sie informiert über Veranstaltungen, Projekte und Initiatven und zeigt Materialien für den Unterricht.

Das steirische Unternehmen „Saubermacher“ bietet verschiedene kostenlose Apps für Kinder zum Thema Recycling.

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung führt seit 2013 eine Liste mit Filmempfehlungen für Schulen. Zusätzlich zu einer inhaltlichen Beschreibung und didaktischen Empfehlungen finden sich teilweise auch weiterführende Materialien zur Bearbeitung im Unterricht. Der aktuellste Film „Sea of Shadows“ betrifft u.a. die Themen Umwelt, Artenschutz und Globalisierung.

Die BOKU Wien hat bei ihrem cli-MATES Projekt eine Übersicht mit unterschiedlichen Möglichkeiten (Videos, Spiele, Apps, Links) zur Klimakommunikation für Jugendliche erstellt.

Mittels App kann eine virtuelle Führung durch die Wiener Müllverbrennungsanlage Spittelau gemacht werden.

Die IG Windkraft stellt auf der Webseite https://wilderwind.at/ viele Materialien und Online-Spiele rund um das Thema Wind bereit.

Die Energie AG stellt für die Volksschule und die Sekundarstufe I verschiedenste Schulunterlagen zu den Themen Abfall, Wasser, Sonnenenergie und Strom zur Verfügung.

Auf der Webseite der Umweltberatung finden sich zahlreiche Unterrichtsmaterialien zu nachhaltigem Konsum für die 10.-13. Schulstufe HTL gibt es Stundenbilder zum Thema Lichtverschmutzung.

Beim Online-Spiel Ökotopia lernen Jugendliche, wie klimawirksam Entscheidungen des täglichen Lebens sind.

Hauptkläranlage ebs Wien
ebswien hauptkläranlage, Nachklärbecken © ebswien

Wien

Das Kunst Haus Wien hat als erstes Museum das Umweltzeichen erhalten. Für Herbst können Sie sich bereits die Ausstellung „Nach uns die Sintflut“, welche sich den Auswirkungen des Klimawandels widmet, vormerken.

Das Technische Museum Wien bringt Kindern von der 2. bis zur 8. Schulstufe bei der Führung Mensch-Umwelt-Technik das Thema Umweltschutz näher. Für die 2. bis. 6. Schulstufe gibt es außerdem eine Führung zum Thema Plastik. Diese wird für PädagogInnen kostenlos angeboten.

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) bietet täglich Führungen für Kinder ab 10 Jahren, spielerische Workshops für Kinder ab 5 Jahren sowie eine Rätselrallye für Kinder ab 8 Jahren.

Wien Energie hat drei Führungen im Angebot: Die Müllverbrennungsanlage Spittelau und das Kraftwerk Simmering kann von Kinder ab 10 Jahren besucht werden. Die Sondermüll- und Klärschlammanlage in der Simmeringer Haide kann ab 16 Jahren besichtigt werden.

Die Stadt Wien bietet viele kostenlose Aktionen und Materialien zum Thema Kanalisation. Die Hauptkläranlage ebswien informiert Kinder ab der 3. Schulstufe, wie der Wasserkreislauf in Wien funktioniert.

Das Vienna Open Lab bringt Kindern ab 5 Jahren mit spannenden Laborversuchen und Projekten das wissenschaftliche Arbeiten näher. Das Programm reicht von Biokunststoff bis zu Gentechnik bei Obst und Gemüse.

Die Österreichische Bodenkundliche Gesellschaft bietet, Schülerinnen und Schüler von der 3.-9. Schulstufe, die Möglichkeit beim Workshop „Boden macht Schule“ das Thema Boden mit allen Sinnen zu erfahren. Für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Schulstufe gibt es den Workshop „Umwelteffekte der Flächennutzung“.

Die Arbeiterkammer Wien bringt SchülerInnen ab der 9. Schulstufe im Rahmen eines Planspiels „Audioguided-Shopping-Tour“ die Themen Konsum und fairer Handel näher.

Niederösterreich

Die Niederösterreichischen Umweltverbände bieten ein vielfältiges Angebot für Schulklassen. Bei „APPetit Schulstunde“ wird für Jugendliche ab 14 Jahren das Thema Lebensmittelabfälle in Form einer Castingshow behandelt. Beim Umwelttheater mit AnTONNIa werden Kinder der 3. und 4. Klasse Volksschule spielerisch an die richtige Mülltrennung herangeführt. Die Kosten übernimmt der regionale Umweltverband. Beim jährlichen Frühjahrsputz wird Müll aus der Landwirtschaft gesammelt. Eine gute Möglichkeit, um Schülerinnen und Schüler für das Thema Umweltverschmutzung zu sensibilisieren. Die Aktion stärkt außerdem das Gemeinschaftsgefühl.

In einem Taschenbuch „Die lange Reise des Roggenkorns Roger“ mit kindgerechten Illustrationen wird das Thema Lebensmittelverschwendung behandelt. Es ist beim jeweiligen Umweltverband kostenlos erhältlich. Weitere Unterrichtsmaterialien zum Download werden auf der Webseite der NÖ Umweltverbände bereitgestellt.

Die IG Windkraft führt für Kinder ab der 4. Schulstufe Workshops zum Thema Erneuerbare Energien durch. Auf der Webseite gibt es passende Materialien zum kostenlosen Download.

Den Windpark in Bruck/Leitha können Kinder ab 12 Jahren besichtigen.

Mülldeponie
bilderbox / fotolia

Burgenland

Der Burgenländische Müllverband hat zahlreiche Projekte für Schulen im Angebot: Von Vorträgen für alle Schulstufen über Besichtigungen der Entsorgungseinrichtungen bis zu Kompost-Parties.

Jeden Dienstag von Mai bis September kann der Windpark in Weiden am See besichtigt werden.

Oberösterreich

Das Welios Science Center betreibt eine Daueraustellung zur alternativen Energiegewinnung. Der Besuch ist für alle Schulstufen geeignet. Außerdem gibt bietet das Museum verschiedene Workshops an.

Der Solarpark der Energie AG in Eberstalzell kann auf Anfrage besichtigt werden.

Steiermark

Auf der Kinderuni in Graz können Kinder ab der 3. Schulstufe verschiedene Workshops zu den Themen Essen und Klimaschutz, Plastik, Abfalltrennen und viele weitere besuchen.

Kinder ab 10 Jahren können an einer Führung durch ihre Sortieranlage in Graz teilnehmen.

Die ZAMG in Graz bietet täglich Führungen für Kinder ab 10 Jahren an.

Solarpanele
folewu / Thinkstock

Kärnten

Ranger des Nationalparks Hohe Tauern besuchen Schulen ab der 4. Schulstufe und vermitteln Wissen und Kompetenz zum Thema Klima und Klimaschutz. Auch online stellt die VERBUND-Klimaschule zahlreiches Material für LehrerInnen zur Verfügung.

Die ZAMG in Klagenfurt bietet täglich Führungen für Kinder ab 10 Jahren an.

Salzburg

Ranger des Nationalparks Hohe Tauern besuchen Schulen ab der 4. Schulstufe und vermitteln Wissen und Kompetenz zum Thema Klima und Klimaschutz. Auch online stellt die VERBUND-Klimaschule zahlreiches Material für LehrerInnen zur Verfügung.

Die ZAMG in Salzburg bietet täglich Führungen für Kinder ab 10 Jahren an.

Tirol

Ranger des Nationalparks Hohe Tauern besuchen Schulen ab der 4. Schulstufe und vermitteln Wissen und Kompetenz zum Thema Klima und Klimaschutz. Auch online stellt die VERBUND-Klimaschule zahlreiches Material für LehrerInnen zur Verfügung.

Die ZAMG in Innsbruck bietet täglich Führungen für Kinder ab 10 Jahren an.

Vorarlberg

Das Klimabündnis Vorarlberg stellt neben verschiedenen Workshops zum Thema Klima für Kinder ab der 1. Schulstufe auch zahlreiche Materialen zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Podcasts

Sonstige Interessante Links und Tipps

  • Auf der Webseite von Fridays for Future gibt einen umfangreichen Downloadbereich mit wissenschaftlichen Fakten zur Klimakrise.
  • Parents for Future ist der Zusammenschluss verschiedener Erwachsener in Solidarität zu Fridays for Future.
  • Teachers for Future ist der Zusammenschluss von Lehrer*innen in Solidarität zu Fridays for Future.
  • Mit dem Online-CO2-Rechner kann man seinen durchschnittlichen CO2-Verbrauch mit dem österreichischen Durchschnitt vergleichen.
  • Klimawandel und UNO werden in diesem Video für Kinder einfach erklärt.
  • Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus informiert vielfältig über die Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Abfall, etc.
  • Das Klimawiki informiert, ähnlich wie Wikipedia, zu verschiedenen Themen und erklärt entsprechende Begriffe.

Schreiben Sie uns!

Sie haben auch noch interessante Links oder Ausflugtipps zu den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt oder Klimaschutz aus Ihrem Bundesland? Senden Sie uns diese gerne an magazin@oebv.at und wir nehmen sie in unsere Sammlung auf.

Tags : ExkursionenklimaklimaschutzNachhaltigkeitunterrichtsmaterial