schliessen

Renate Kurzweil im Gespräch mit dem öbv Magazin

aufmacherbild

Renate Kurzweil, Autorin von zielsicher Englisch, erzählt uns im Interview über welche Zwischenstationen sie beim Lehrberuf gelandet ist und erklärt, wie sie ihre Schülerinnen und Schüler für Englisch begeistert. Im öbv Magazin stellen wir Ihnen regelmäßig Personen vor, die hinter unseren Lehrwerken stehen und entscheidend daran mitwirken.

Renate Kurzweil

Liebe Frau Kurzweil, bitte stellen Sie sich kurz vor!
Nach meiner Matura in Oberösterreich gab es nur ein Ziel – Wien! Ich entschied mich aufgrund meines Interesses an griechisch-römischen Ausgrabungen für das Studium der klassischen Archäologie, doch nach zwei Jahren erhärtete sich meine Befürchtung, damit zukünftig brotlos durchs Leben zu ziehen. Also wechselte ich auf die Wirtschaftsuniversität. In dieser Zeit sammelte ich viel Auslandserfahrung. Nach einigen Ferialjobs und vielen Reisen erhielt ich die Möglichkeit, meine Diplomarbeit an der British University of Hong Kong zu schreiben. Eine absolut spannende Zeit, waren doch die Tage der Kolonialmacht bereits gezählt. Nach dem Studium ging es in die Privatwirtschaft – zunächst in den Telekombereich, danach als Leiterin der Presse- und Werbeabteilung in die Autobranche. Dieser Job war mit viel internationaler Reisetätigkeit verbunden, also entschloss ich mich nach der Geburt meiner beiden Kinder nach einer Alternative zu suchen und wählte einen Beruf, der wohl im Alter von 20 Jahren niemals zur Debatte gestanden wäre – ich wurde Lehrerin. Vieles hat sich verändert, die Liebe zum Reisen ist geblieben, nur bin ich nicht mehr mit dem Rucksack in low-budget Unterkünften unterwegs, sondern es darf mittlerweile etwas komfortabler sein.

Sie sind als Autorin der zielsicher-Lehrwerksreihe für den öbv tätig – wie kamen Sie dazu?
Ein Studienkollege, mit dem ich an der Pädagogischen Hochschule die Ausbildung zur Englischlehrerin absolvierte hatte, informierte mich darüber, dass der öbv ein Team für die Neukonzeption eines Englischlehrbuches unter anderem für die Bauwirtschaft zusammenstellte. Da ich mit Leidenschaft Englisch unterrichte und schon immer Spaß daran hatte, ein neues Produkt mit zu entwickeln, habe ich die Herausforderung gerne angenommen.

Was ist das Besondere an der zielsicher Reihe?
Als neu und auch besonders empfinde ich, dass das Grundkonzept mit dem persönlichen Einstieg aus der Sicht der Lehrlinge, einem zwei- bis vierseitigen Inputteil sowie einer darauffolgenden Interaktions- und einer „Check-yourself“ Seite sehr transparent und klar ist, aber die Kapitel dennoch sehr abwechslungsreich gestaltet sind. Der Fokus liegt klar auf der Kompetenzorientierung und der Fragestellung „Was sollen die Lehrlinge aus dem jeweiligen Kapitel mitnehmen?“. Das Buch bietet viele interaktive Übungen. Spielerische Zusatzaktivitäten und Material für unterschiedliche Sprachniveaus, die die Lehrkraft oftmals selbst entwickeln musste, werden über Lehrwerk-Online angeboten.

Was glauben Sie, gefällt Schülerinnen und Schülern am besten an zielsicher Englisch?
Die Schülerinnen und Schüler finden in allen Kapiteln einen Bezug zu ihrem Gewerbe und werden damit direkt angesprochen. Speziell in der Baubranche fehlt oft das Verständnis, warum Englisch im Stundenplan eine stetig steigende Bedeutung einnimmt. Verknüpfungen allgemeiner Themenbereiche mit internationalen Wettbewerben wie den WorldSkills oder Bauprojekten im Ausland lässt die Skepsis am Unterrichtsfach Berufsbezogenes Englisch hoffentlich sinken und die Motivation steigen. In einigen Klassen habe ich Probekapitel bereits getestet. Den Schülerinnen und Schülern gefielen besonders kommunikative Übungen sowie die Mosaik-Aufgaben – ein spielerischer Abschluss der Inputseiten.

Was werden in Zukunft die größten Herausforderungen beim Unterrichten sein, wohin geht die Entwicklung aus Ihrer Sicht?
Ich glaube, dass gerade im städtischen Bereich die Diversität der Schülerinnen und Schüler in den Berufsschulen noch weiter zunehmen wird. Auf der einen Seite haben wir Lehrlinge, die einen enormen Förderbedarf in vielen Grundkompetenzbereichen haben, auf der anderen Seite haben wir Maturanten, die in den Berufsschulen noch eine Zusatzqualifikation erwerben möchten. Diese Konstellation bedeutet für uns Lehrkräfte eine riesige Herausforderung. Ein gutes Schulbuch muss alle ansprechen, Aufgaben für verschiedene Niveaus bereitstellen und den Zusatzaufwand möglichst gering halten. Ich glaube, dass dies mit der zielsicher Englisch Reihe gelungen ist.

Wenn Sie nur eine Fähigkeit bzw. Eigenschaft auswählen könnten – was würden Sie gerne jeder Schülerin und jedem Schüler „mit auf den Weg“ geben und warum?
Begeisterungsfähigkeit ist eine Eigenschaft, die ich oft an den Schülerinnen und Schülern vermisse. Sätze wie „Wozu brauche ich das?“ sind an der Tagesordnung. Ich wünsche mir, dass sie neugierig sind und nicht nur ihre Zeit in der Schule absitzen. Ich versuche daher, meine eigene Begeisterung zu transportieren und den Lehrstoff mit dem täglichen Leben und Situationen, in denen sich die Schülerinnen und Schüler wiederfinden, zu verknüpfen. Wenn eine Unterrichtsstunde mit einem „Das hat Spaß gemacht!“ endet, ist das mein wertvollster Lohn!

zielsicher Angewandte Wirtschaftslehre, zielsicher Politische Bildung und zielsicher Englisch sind für das Schuljahr 2017/18 erstmals bestellbar.
zielsicher Deutsch und Kommunikation ist bereits erschienen.

Lesen Sie auch:
zielsicher – Passgenaue Lehrbücher für die Berufsschule von Mag. Franz Pöschl
zielsicher Politische Bildung: Autorin Andrea Heinrich im Interview
zielsicher Allgemeine Wirtschaftslehre: Wilma Heihsler im Gespräch mit dem öbv Magazin

 

Tags : AutorinBerufsschuleEnglischInterviewzielsicher