- öbv Magazin - https://magazin.oebv.at -

öbv liest: Unsere Buchtipps #2

Es wurde wieder einiges gelesen beim öbv. Hier kommt der zweite Teil der Serie „öbv liest” mit Lesetipps von öbv Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Ausgestorben, um zu bleiben. Dinosaurier und ihre Nachfahren

Ausgestorben um zu bleiben - Bernhard KegelEs beschreibt die junge Forschungsgeschichte über die Urzeitechsen und viele spannende und meist unerwähnte Aspekte werden dabei aufgegriffen, die Saurier in ein neues Licht rücken. Dabei wird ein Bogen zwischen Paläontologie und Kunst gespannt sowie der Dinosaurier in der Popkultur beschrieben.

Das Buch ist eines der wenigen deutschsprachigen Bücher über Saurier, das nicht ausschließlich für Kinder und zudem noch unterhaltsam geschieben ist. Sehr aufschlussreich, wenn man mehr über das Leben vor der Menschheit erfahren möchte und perfekte Vorlektüre zu dem momentan beliebten Buch „Eine kurze Geschichte der Menschheit” von Yuval Noah Harari.

Ausgestorben, um zu bleiben. Dinosaurier und ihre Nachfahren, von Bernhard Kegel, 2018, DuMont

Die Baggage - Monika HelferDie Bagage

Monika Helfer beschreibt die Geschichte ihrer Großeltern mit den heranwachsenden Kindern. Sie leben im hintersten Winkel eines Vorarlberger Bergdorfs, wo der Grund am billigsten ist, und werden von den übrigen Dorfbewohnern „die Bagage” genannt.

Eine ergreifende  Familiensaga rund um Gerüchte, Stolz, Trotz, Religion, die Folgen des Krieges an der Seele. Eine Heldengeschichte von Verlierern. Sehr lesenswert.

Die Bagage, von Monika Helfer, 2020, Hanser

Normal People - Sally RooneyNormal People

Ein Buch über die komplexe Freundschaft und Beziehung zweier irischer Teenager während ihrer Schul- und Universitätsjahre.

Sehr direkt beschrieben, erlaubt einen intensiven Einblick in die Gefühlswelt und das Leben zweier junger Menschen.

Normal People, von Sally Rooney, 2018, Faber & Faber

 

Alle, außer mir - Francesca MelandriAlle, außer mir

Vor der Wohnung von Ilandria taucht eines Tages ein junger Afrikaner auf und behauptet, mit ihr verwandt zu sein. In seinem Ausweis steht: Attilio Profeti, das ist der Name ihres Vaters … Der aber ist zu alt und dement, um noch Auskunft zu geben. Hier beginnt Ilarias Entdeckungsreise, von hier aus entfaltet Francesca Melandri eine schier unglaubliche Familiengeschichte über drei Generationen und ein schonungsloses Porträt der italienischen Gesellschaft.

Ein packender, geschichtlich und politisch sehr interessanter Roman über ein Familiengeheimnis und die italienische Geschichte in Bezug zu Äthiopien – spannend und detailreich beschrieben.

Alle, außer mir, von Francesca Melandri, 2018, Verlag Klaus Wagenbach

Offene See - Benjamin MyersOffene See

Ein Buch über einen jungen Mann, der eigentlich Bergarbeiter werden soll, den seine Sehnsucht aber ans Meer zieht. Auf seiner Reise lernt er dann mehr von der Welt kennen, als die geplante offene See.

Ein Roman für LiebhaberInnen von blumiger bildhafter Sprache, die sich mehr von Worten als von der Handlung verzaubern lassen wollen.

Offene See, von Benjamin Myers (aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann), 2020, DuMont