schliessen

Nachhaltigkeit als Themenschwerpunkt im Englisch-Unterricht

FridaysFor_Fabriken
Foto: Fotolia

Nachhaltigkeit ist eines der Themen, die nicht nur das eine oder andere Medium, sondern mittlerweile auch den gesellschaftlichen Diskurs und nicht zuletzt die Politik beschäftigen. Erfahren Sie hier, wie dieses Thema mit den vorhandenen Unterrichtsmitteln im Englisch-Unterricht behandelt werden kann.

Es begann zwar nicht mit dem medienwirksamen Schülerinnen- und Schülerstreik der Bewegung Fridays for Future, jedoch steht unzweifelhaft fest, dass es die damit verbundene Auseinandersetzung war, die in den letzten Monaten die Themen Nachhaltigkeit und Zukunftssicherheit zu Recht in den Vordergrund der öffentliche Debatte gerückt hat. Was renommierten Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen mit ihrem jahrzehntelangen Engagement nicht gelungen ist, erreichte die Bewegung um Greta Thunberg scheinbar ohne große Anstrengung, indem breite Massen an jungen Leuten mobilisiert wurden, die der etablierten Gesellschaft sehr drastisch vor Augen hielten, wie dramatisch die Klimakrise das Leben zukünftiger Generationen beeinflussen wird.

Dadurch wurde weiten Teilen der Bevölkerung bewusst, dass der Klimawandel nicht nur ein wissenschaftlich fundiert erforschtes Phänomen von untergeordneter Bedeutung, sondern auch in unseren Breiten zu einer für alle spürbaren Bedrohung geworden ist.

Die politischen Akteure in Europa, aber nicht nur dort, spürten plötzlich, dass sie sich mit diesem Thema ernsthaft beschäftigen müssen, um nicht ihre eigene Glaubwürdigkeit und damit langfristig den Kontakt zur jungen Wählergeneration zu verlieren.

Nachhaltigkeit als übergeordnetes Prinzip

Traditionellerweise bestimmen Themen aus den Bereichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit sowie gesunder und verantwortungsvoller Lebensstil die Englisch-Materialien der AHS-Oberstufe. Dabei stehen verschiedene Aspekte im Mittelpunkt, die für die Herausbildung eines bewusst verantwortungsvollen, selbstbestimmten Lebens und der gesellschaftlichen Teilhabe (auch im Sinne des Lehrplans) maßgebend sind.

Im Einzelnen erscheinen u.a. folgende Themenfelder interessant:

1. Klimakrise

Durch den starken Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen (besonders Kohlendioxid) steigt die Durchschnittstemperatur der Erdatmosphäre kontinuierlich an. Politische Initiative, regulatorische Maßnahmen und wirtschaftliche Anreize haben aber bisher nicht die gewünschte Reduktion der klimaschädlichen Emissionen gebracht. Maßnahmen im Bereich Stromerzeugung, Gebäudeheizung/-kühlung, Verkehr, Industrie, Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion wären notwendig, um die international vereinbarten Klimaziele zu erreichen.

2. Ressourcenschonung

Nur durch klugen Einsatz der vorhandenen Energie- und Rohstoff-Ressourcen (u. a. dem Ausstieg aus fossilen Rohstoffen) ist ein nachhaltiger Beitrag zur Erhaltung des natürlichen Gleichgewichts in der Biosphäre möglich. Dazu zählen besonders Maßnahmen in Bezug auf den öffentlichen Verkehr, Tourismus, Bauwesen, Handel, Industrie und wiederum Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie. Viele dieser Aspekte betreffen Bereiche, die den Menschen in der industrialisierten Welt als unverzichtbar erscheinen und deren Änderung tiefe Einschnitte in gewohnte Lebensmuster bedeutet.

Der Bodenverbrauch durch Straßen- und Wohnungsbau ohne kluge Flächenwidmungen und Raumordnungskonzepte, aber auch die Abholzung des klimarelevanten Regenwaldes führen zu einer Einschränkung des Lebensraumes für alle Lebewesen, nicht zuletzt auch für den Menschen.

3. Umweltverschmutzung durch Müll und Abgase

Rohstoffvergeudung ohne sinnvolle Recycling-Maßnahmen führt nicht nur zu einer Verringerung der nutzbaren Ressourcen, sondern auch zu vermehrter Verschmutzung der Luft, der Böden und der Gewässer. Beispielhaft seien hier die folgenschweren Verunreinigungen der Meere und Gewässer durch Mikroplastik genannt. Damit verbunden erscheint die Einschränkung des Konsums von Waren und Dienstleistungen ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der Umweltsituation zu sein. Es wird notwendig sein, den Trend zur Wegwerfgesellschaft zu stoppen, der gezielt von Seiten vieler Produzenten herbeigeführt wird und dem man sich derzeit nur schwer widersetzen kann.

4. Erhaltung der Biodiversität

Als Folge der vorangegangenen Aspekte stehen die Tier- und Pflanzenwelt global unter Druck, das Artensterben hat besorgniserregende Ausmaße angenommen. Nur sehr zögerlich setzt sich der Gedanke durch, dass ausgestorbene Arten – und damit der Vorteil von Biodiversität – unwiederbringlich verloren sind. Gerade die Erhaltung der Artenvielfalt ist aber für den langfristigen Bestand der biologischen Lebensgrundlagen wichtig.

5. Zielkompetenzen

Das übergeordnete Ziel der Behandlung dieser Thematik liegt darin, die Jugendlichen zu befähigen, kritisch mit ihrem eigenen Ressourcenverbrauch umzugehen und für zukünftige Entwicklungen persönlich Verantwortung zu übernehmen. Dazu ist es notwendig, die Jugendlichen in ihrem Selbstwertgefühl zu stärken und sie mit auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Fertigkeiten und dem Wissen über die globalen Zusammenhänge auszustatten, damit eine bleibende Änderung des Verhaltens erreicht und mittelbar auch die Zukunft des Planeten abgesichert werden kann.

Die Beschäftigung mit umweltrelevanten Themen ist daher ein Gebot der Stunde, da sie einerseits die nachhaltige Entwicklung fördert und andererseits interessante Themen bereitstellt, die – wie man am Beispiel Greta Thunbergs und ihrer Bewegung sehen kann – Jugendliche direkt ansprechen und damit kommunikativen Unterricht im besten Sinn des Wortes ermöglichen.

Weitere Aspekte der Nachhaltigkeit

Zusätzlich zu den Aspekten, die die Lebensgrundlagen und den Lebensraum betreffen, bezieht sich der Begriff Nachhaltigkeit u. a. auch auf Themenbereiche wie Bildung, Gleichstellung, Beschäftigung, Gesundheit und Ernährung, medizinische Versorgung, die für eine nachhaltige Entwicklung der Menschheit von enormer Bedeutung sind.

Themenfeld Generationengerechtigkeit im Englisch-Unterricht

Die Aufgabe des Englisch-Unterrichts besteht darin, diese Themenfelder in geeigneter, altersgemäßer Sprache aufzubereiten und damit den Jugendlichen neben den sprachlichen Aspekten genügend Anregungen zur inhaltlichen Auseinandersetzung und zur Hinterfragung der eigenen Standpunkte zu liefern, damit sie auf die verantwortungsbewusste Teilhabe am gesellschaftlichen Diskurs vorbereitet werden.

Darüber hinaus gehören Umweltproblematik und Generationengerechtigkeit mit ihren verschiedenen Facetten zu den maturarelevanten Themenbereichen. Insgesamt finden sich in den Prime Time Bänden für die 9. bis 12. Schulstufe mehr als 90 verschiedene Aufgaben, die sich mit Aspekten der Nachhaltigkeit im engeren Sinn beschäftigen. Eine Liste aller diesbezüglichen Aufgabenstellungen finden Sie im Online-Bereich von Prime Time (zur Liste: “Themenkreise Nachhaltigkeit”). Mit Hilfe dieser Liste können Sie diese Thematik quer durch alle Bände auf den verschiedensten Niveaus und unter Einbeziehung der unterschiedlichen Aspekte mit Ihren Schülerinnen und Schülern bearbeiten.

Besonders die Kapitel The blue planet (Unit 3) und Globalisation (Unit 5) (beide Prime Time 6) und das Kapitel Saving the planet (Unit 2) (Prime Time 8) sind längere Abschnitte, die sich mehrheitlich mit Aspekten der Nachhaltigkeit auseinandersetzen.

Zusätzliche Informationen zum aktuellen Stand finden Sie im Internet, u. a. auch auf der Homepage von Fridays for Future unter https://fridaysforfuture.org


Kostenlose Unterrichtsmaterialien für Ihren Englisch-Unterricht

Arbeitsblätter und Zusatzmaterialien zu den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt, Klima und neue Technologien.

SEK II

Prime Time:

way2go!:

English Unlimited HAK/HUM:

Kostenloses Material auf Lehrwerk-Online

TIPP: Auf Lehrwerk-Online finden Sie noch mehr kostenlose Materialien zu den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt, Klima, Energie sparen und Müll.

Tags : AutorEnglischKopiervorlagenLehrwerk-OnlineNachhaltigkeitPrime Timeway2go!